Digital-Experte Klickrent: 3 Tipps für erfolgreiche Digitalisierung

Juli 31, 2023
Das Unternehmen Klickrent ist angetreten, um der Bauindustrie digitale Angebote an die Hand zu geben und damit die Digitalisierung der Branche voranzutreiben. Tobias Sudbrock, Klickrent-Geschäftsführer für digitale Produktentwicklung und Prozesse, gibt deshalb drei Tipps, um Unternehmen den Weg in Richtung Digitalisierung zu erleichtern.

Digital-Experte Klickrent: 3 Tipps für erfolgreiche Digitalisierung

Berlin, 22. Mai 2023. Eine Umfrage im Auftrag von Klickrent, der digitalen Mietplattform für Baumaschinen und Bautechnik, durchgeführt vom Lectura-Verlag, hat gezeigt, dass fehlendes Know-How über digitale Angebote und Möglichkeiten in der Bauindustrie das größte Hemmnis von Digitalisierung ist. Laut der Umfrage ist sich die Bauindustrie mehrheitlich der immensen Vorteile digitaler Prozesse bewusst, tut sich jedoch schwer, diese Prozesse im eigenen Unternehmen zu implementieren. Es fehlt an Wissen und Expertise über digitale Arbeitsmöglichkeiten. Das Unternehmen Klickrent ist angetreten, um der Bauindustrie digitale Angebote an die Hand zu geben und damit die Digitalisierung der Branche voranzutreiben. Tobias Sudbrock, Klickrent-Geschäftsführer für digitale Produktentwicklung und Prozesse, gibt deshalb drei Tipps, um Unternehmen den Weg in Richtung Digitalisierung zu erleichtern.

Tipp 1: Kommunikation und Führung: alle Mitarbeiter im Boot

Die Klickrent-Umfrage hat deutlich gezeigt, dass der Weg zu mehr Digitalisierung im Unternehmen vor allem eine große soziale Herausforderung ist. Häufige Hemmnisse sind Unentschlossenheit der Geschäftsführung, Widerstand von Kollegen und Mitarbeitern und zu wenig Know-How. Und es liegt nahe, dass sich diese drei Gründe gegenseitig beeinflussen. Was Führungskräfte hierbei nicht unterschätzen dürfen, ist die Sorge, die Mitarbeiter in traditionellen Branchen umtreibt, wenn sie “Digitalisierung” hören. Digitalisierung macht Arbeitsprozesse effizienter. Viele Mitarbeiter assoziieren das mit einem Stellenabbau und dem Verlust des Arbeitsplatzes.

Es ist deshalb wichtig, diese Sorge von Anfang an auszuräumen und die Mitarbeiter in die Planungen und Ziele mit einzubeziehen. Führungskräfte müssen deutlich machen, dass digitale Prozesse nicht nur dem Unternehmen helfen zu wachsen und erfolgreicher zu wirtschaften, sondern auch die einzelnen Jobs im Unternehmen interessanter machen. Mitarbeiter müssen erkennen können, dass Digitalisierung nicht nur Vorteile für das Unternehmen bringt, sondern auch für sie selbst als Individuum. Dies ist ein häufiges Missverständnis, verursacht durch nicht ausreichende interne Kommunikation. Es führt jedoch zu internem Widerstand und erschwert die Umsetzung von digitalen Lösungen und Prozessen erheblich.

Für eine Digitalisierungsstrategie und deren Implementierung braucht es ein starkes Team mit flachen Hierarchien. Das schafft eine Führungsperson oder ein Führungsstab nicht allein. Wer seine Mitarbeiter zu Experten ausbildet, Verantwortung überträgt und sie als Team an Zielen und Vision mitarbeiten lässt, schafft es schneller und einfacher, sein Unternehmen digitaler und damit effizienter zu gestalten.

Tipp 2: Fokus auf den Kunden

In der Masse der digitalen Möglichkeiten fällt es vielen Unternehmen schwer, einen Überblick zu bekommen und einen Anfang zu finden. Bei der Priorisierung steht der Kunde im Mittelpunkt: Welche digitale Veränderung bringt meinem Kunden den größten Mehrwert? Wie verbessere ich durch digitale Prozesse mein Produkt? Wie verbessere ich das Kundenerlebnis?

 Wer den Kunden stets im Fokus hat und bei der Digitalisierung seines Unternehmens kundenorientiert arbeitet, erzielt eine höhere Kundenzufriedenheit und stärkere Kundenbindung. Dies wiederum schafft die besten Voraussetzungen für die nächsten Digitalisierungsschritte.

Tipp 3: Kleine Schritte – von externen Angeboten profitieren

Wenn es um Digitalisierung in Unternehmen geht, dann können Unternehmen den Faktor „Finanzierung“ natürlich nicht ignorieren. Auch wenn digitale Prozesse langfristig Ressourcen einsparen, muss zunächst investiert werden. Digitalisierung lässt sich aber sehr gut in kleinen Schritten umsetzen. Es ist nicht notwendig, mit komplexen Veränderungen zu starten. Kleine Schritte geben allen Beteiligten im Unternehmen mehr Sicherheit sowie die Möglichkeit, auszuprobieren und gegebenenfalls auch zu korrigieren. Ideal sind dafür zunächst Partner oder Dienstleister mit digitalen Angeboten. Sie stellen sich auf das Unternehmen ein: Es kann risikofrei erste Erfahrungen sammeln und im eigenen Tempo digital wachsen. Im Austausch und in der Beratung mit dem Partner kann ein Unternehmen zudem schneller und leichter einschätzen, welche Angebote sich im digitalen Transformationsprozess als nächstes anbieten.

Über Tobias Sudbrock

Tobias Sudbrock ist Geschäftsführer der klickrent GmbH und verantwortlich für die Bereiche digitale Produkt- und Prozessentwicklung, Business Development und Finanzen des jungen Unternehmens, das auf digitale Lösungen im Vermietprozess von Baumaschinen und Bautechnik spezialisiert ist. Er hat die digitalen Services von klickrent maßgeblich mitgestaltet und zur Marktreife gebracht. Zudem entwickelte und etablierte er mit seinem Co-Geschäftsführer Tim Hinrichsen das kundenorientierte Geschäftsmodell, das klickrent seither erfolgreich umsetzt. klickrent.de

Über die Klickrent GmbH

Die Klickrent GmbH in Berlin ist Entwickler und Anbieter digitaler Lösungen bei der Vermietung von Bautechnik. Ihr Ziel ist es, Mietprozesse schneller, effizienter und einfacher zu gestalten. Eine der Lösungen ist Klickrent.de, eine herstellerunabhängige Mietplattform für Baumaschinen und Bautechnik. Klickrent vermietet das gesamte auf dem deutschen Markt verfügbare Portfolio an Kranen, Arbeitsbühnen, Containern, Baumaschinen, Strom- und Licht-Technik, Kältetechnik, Bauheizern und Lagertechnik und bietet von der Beratung bis zur Rechnung alles aus einer Hand. Maschinen und Technik werden von einem Netzwerk bereitgestellt, das bundesweit 3.000 Partner und 4.000 Mietstationen umfasst. Dazu setzt Klickrent auf hohe fachliche Beratungskompetenz und Expertise seiner Service-Mitarbeiter, die den Kunden bei jeder Anmietung begleiten. Das zweite digitale Produkt der Klickrent GmbH ist Klickcheck: eine App, die die Zustandsdokumentation von Mietobjekten einfach und digital über das Smartphone ermöglicht.

Die Klickrent GmbH wurde im Oktober 2021 gegründet und ist ein Tochterunternehmen der Zeppelin-Gruppe. Die Plattform Klickrent.de und die App Klickcheck wurden seit 2015 innerhalb des Z Lab, dem Inkubator und Innovationsraum der Zeppelin GmbH, entwickelt. Klickrent beschäftigt derzeit 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Tim Hinrichsen (Vertrieb, Marketing und Personal) und Tobias Sudbrock (digitale Produktentwicklung, Prozesse und Finanzen). Weitere Informationen auf www.klickrent.de.

Pressekontakt klickrent GmbH

Eva Winkelmann
presse@klickrent.de
0176 / 84325579

Die redaktionelle Verwendung der Bilder und Videos ist kostenfrei. Bildquelle: klickrent GmbH

Anne-Laure de Noblet
Anne-Laure de Noblet
Head of Marketing
Wir sind gern persönlich für Sie da. Kommen Sie bei Fragen zu Unternehmen und Produkten, aktuellen Meldungen und Themen oder mit Bildwünschen gern auf uns zu.

Ähnliche Beiträge

Webinar für Frauen: „Selbstcoaching: Stärke dein inneres Team“
Mai 6, 2024
Webinar für Frauen: „Selbstcoaching: Stärke dein inneres Team“
Am 25. Juni stellt die Community "Frauen in der Baubranche" ein kostenfreies Coaching-Angebot zur Verfügung. Das Webinar gibt den teilnehmenden Frauen eine Anleitung und Übung an die Hand, mit der sie sich zukünftig als ihr eigener Coach zur Seite stehen können.[...]
Weiterlesen »
Recruiting: weibliche Talente für männerdominierte Branchen
April 18, 2024
Recruiting: weibliche Talente für männerdominierte Branchen
Bereits zwei Jahre nach Ausgründung aus dem Zeppelin-Inkubator Z Lab, hat Klickrent eine Frauenquote von 47 Prozent erreicht. Inzwischen hat das “People & Culture”-Team vom Female Recruiting zum Diversity Recruiting gewechselt, um die Gleichstellung aller Geschlechter im Unternehmen zu gewährleisten. [...]
Weiterlesen »