Digitalisierung: Umsetzung fällt vielen Unternehmen schwer

Juli 31, 2023
Als Digitalexperte hat Klickrent sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Baubranche voranzutreiben. Befragt wurden 2.655 Beschäftigte der Bauindustrie (DACH) zu ihrer Haltung zu Digitalisierung allgemein sowie dem aktuellen Status und den weiteren Planungen dazu im Unternehmen.

Digitalisierung: Umsetzung fällt vielen Unternehmen schwer

klickrent-Umfrage zeigt, fehlendes Know-how über digitale Angebote und Produkte ist die größte Hürde der digitalen Transformation

Berlin, 22. Mai 2023. 90 Prozent der Umfrageteilnehmer aus der Bauindustrie sehen in digitalen Angeboten und Arbeitsprozessen Vorteile für ihre Arbeit und ihr Unternehmen. Doch die Einführung digitaler Prozesse fällt den meisten schwer. Das hat eine Umfrage von Klickrent, der digitalen Mietplattform für Baumaschinen und Bautechnik, durchgeführt vom Lectura-Verlag, ergeben. Als Digitalexperte hat Klickrent sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Baubranche voranzutreiben. Befragt wurden 2.655 Beschäftigte der Bauindustrie (DACH) zu ihrer Haltung zu Digitalisierung allgemein sowie dem aktuellen Status und den weiteren Planungen dazu im Unternehmen.

Als wichtigste Vorteile von Digitalisierung nannten die Umfrageteilnehmer Zeit- und Kostenersparnis (29 Prozent und 30 Prozent) und damit die Chance, durch digitale Prozesse insgesamt effizienter zu arbeiten, schneller und stärker zu wachsen und Ressourcen einzusparen. An dritter Stelle steht für 12 Prozent der Digitalisierungsbefürworter die Möglichkeit der Datensammlung und -analyse durch digitale Prozesse. „Durch die Auswertung größerer Datenmengen lassen sich verschiedene Unternehmensfelder optimieren“, erklärt Digitalisierungsexperte und Geschäftsführer von Klickrent, Tobias Sudbrock: „Sie geben zum Beispiel Aufschluss darüber, wie ein Angebot oder ein Produkt von Kunden genutzt wird, sodass Unternehmen es zum Beispiel exakter auf eine konkrete Zielgruppe zuschneiden können, ihr Marketing entsprechend effizienter ausrichten, das Kundenerlebnis und damit die Kundenbindung verbessern können.“

77 Prozent haben erste digitale Maßnahmen umgesetzt

Befragt, in welcher Rolle die Teilnehmer ihr Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb sehen, bezeichnete sich die Mehrheit zurückhaltend als Mitläufer und „Abwartende“ (52 Prozent) und 21 Prozent als Pioniere. Insgesamt haben bereits mehr als Dreiviertel der Befragten (77 Prozent) erste Schritte zur Digitalisierung mit ihrem Unternehmen umgesetzt und 46 Prozent gaben an, dass auch weitere Schritte geplant sind. Die Unternehmensbereiche, in denen der Bauindustrie die Digitalisierung am leichtesten fällt, sind Kommunikation (29 Prozent), interne Arbeitsprozesse (17 Prozent) und das Lieferanten- und Partnermanagement (12 Prozent). Allerdings gaben auch fast ein Viertel (23 Prozent) an, dass Digitalisierung in ihrem Unternehmen bisher noch gar nicht stattgefunden habe und etwas mehr als 25 Prozent will auch keine weiteren Digitalisierungsschritte planen.

Die Strategie fehlt meist

„Diese Ergebnisse überraschen, wenn man bedenkt, dass den Befragten die wichtigsten und enormen Vorteile digitaler Prozesse bewusst sind und wir davon ausgehen dürfen, dass jedes Unternehmen das Ziel hat, möglichst effizient und wirtschaftlich zu arbeiten“, kommentiert Sudbrock. „Die Umfrage zeigt die Offenheit der Bauindustrie für Digitalisierung und den Wunsch nach mehr digitalen Möglichkeiten. Gleichzeitig wird aber noch relativ wenig in die Praxis umgesetzt und auch die strategische Planung fehlt meist: Nur 12 Prozent der Befragten verfolgen in ihrem Unternehmen bereits eine Digitalisierungsstrategie.“

Fehlendes Know-How verursacht Widerstand gegen Digitalisierung

In der Frage, was die Unternehmen von einer weiteren Digitalisierung abhält, zeigte sich deutlich die große Bedeutung des Faktors Mensch: Nur 18 Prozent nannten hohe Investitionskosten als Hemmnis für Digitalisierung, aber fast jeder zweite (44 Prozent) gab an, es sei die Unentschlossenheit der Geschäftsführung, die weitere Digitalisierungsschritte verhindere. Hinzu komme Widerstand von Mitarbeitern (13 Prozent) sowie wenig Wissen und eine fehlende Ausbildung (11 Prozent). Tobias Sudbrock ordnet das Ergebnis ein: „Das Thema Digitalisierung ist offenbar sowohl Führungskräften als auch Mitarbeitern in der Bauindustrie noch zu fremd, als dass sich Unternehmen zutrauen, weitere oder umfassende digitale Lösungen und Angebote für sich zu nutzen und umzusetzen.“

Klickrent: Digitalisierungshürden sind überwindbar

Die Klickrent-Umfrage zeigt deutlich, dass die geringe Digitalisierung in der Bauindustrie nicht aus einem mangelnden Willen oder einer ablehnenden Haltung resultiert. Vielmehr fällt es Unternehmen offenbar schwer, den Weg von der Theorie in die Praxis zu realisieren, da Wissen und Expertise über digitale Arbeitsmöglichkeiten nicht in ausreichendem Maß vorhanden sind. Sudbrock zieht für sein Unternehmen Klickrent folgendes Fazit: „Diese Umfrage zeigt, dass noch großes Digitalisierungspotenzial in der Bauindustrie liegt. Die Hürden – insbesondere das fehlende Knowhow – sind überwindbar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Branche große Chancen in digitalen Prozessen sieht. Digitale Transformation müssen Unternehmen aber nicht allein oder ausschließlich intern angehen. Sie können eine Vielzahl externer Services nutzen, um die eigenen Kernkompetenzen aufzubauen und zu erweitern. Bei Klickrent verstehen uns als Partner auf diesem Weg. Nach unserem Motto: Digitale Plattform und persönlicher Service.”

Über die Klickrent GmbH

Die Klickrent GmbH in Berlin ist Entwickler und Anbieter digitaler Lösungen bei der Vermietung von Bautechnik. Ihr Ziel ist es, Mietprozesse schneller, effizienter und einfacher zu gestalten. Eine der Lösungen ist Klickrent.de, eine herstellerunabhängige Mietplattform für Baumaschinen und Bautechnik. Klickrent vermietet das gesamte auf dem deutschen Markt verfügbare Portfolio an Kranen, Arbeitsbühnen, Containern, Baumaschinen, Strom- und Licht-Technik, Kältetechnik, Bauheizern und Lagertechnik und bietet von der Beratung bis zur Rechnung alles aus einer Hand. Maschinen und Technik werden von einem Netzwerk bereitgestellt, das bundesweit 3.000 Partner und 4.000 Mietstationen umfasst. Dazu setzt Klickrent auf hohe fachliche Beratungskompetenz und Expertise seiner Service-Mitarbeiter, die den Kunden bei jeder Anmietung begleiten. Das zweite digitale Produkt der Klickrent GmbH ist Klickcheck: eine App, die die Zustandsdokumentation von Mietobjekten einfach und digital über das Smartphone ermöglicht.

Die Klickrent GmbH wurde im Oktober 2021 gegründet und ist ein Tochterunternehmen der Zeppelin-Gruppe. Die Plattform Klickrent.de und die App Klickcheck wurden seit 2015 innerhalb des Z Lab, dem Inkubator und Innovationsraum der Zeppelin GmbH, entwickelt. Klickrent beschäftigt derzeit 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Tim Hinrichsen (Vertrieb, Marketing und Personal) und Tobias Sudbrock (digitale Produktentwicklung, Prozesse und Finanzen). Weitere Informationen auf www.klickrent.de.

Pressekontakt klickrent GmbH

Eva Winkelmann
presse@klickrent.de
0176 / 84325579

Die redaktionelle Verwendung der Bilder und Videos ist kostenfrei. Bildquelle: klickrent GmbH

Anne-Laure de Noblet
Anne-Laure de Noblet
Head of Marketing
Wir sind gern persönlich für Sie da. Kommen Sie bei Fragen zu Unternehmen und Produkten, aktuellen Meldungen und Themen oder mit Bildwünschen gern auf uns zu.

Ähnliche Beiträge

Webinar für Frauen: „Selbstcoaching: Stärke dein inneres Team“
Mai 6, 2024
Webinar für Frauen: „Selbstcoaching: Stärke dein inneres Team“
Am 25. Juni stellt die Community "Frauen in der Baubranche" ein kostenfreies Coaching-Angebot zur Verfügung. Das Webinar gibt den teilnehmenden Frauen eine Anleitung und Übung an die Hand, mit der sie sich zukünftig als ihr eigener Coach zur Seite stehen können.[...]
Weiterlesen »
Recruiting: weibliche Talente für männerdominierte Branchen
April 18, 2024
Recruiting: weibliche Talente für männerdominierte Branchen
Bereits zwei Jahre nach Ausgründung aus dem Zeppelin-Inkubator Z Lab, hat Klickrent eine Frauenquote von 47 Prozent erreicht. Inzwischen hat das “People & Culture”-Team vom Female Recruiting zum Diversity Recruiting gewechselt, um die Gleichstellung aller Geschlechter im Unternehmen zu gewährleisten. [...]
Weiterlesen »